Mr. Dresden® mit den Turniersiegern Steve Rose (D) und Stevie MCcraith (GB)

Beim internationalen Chopard Beach Polo Cup in Warnemünde (10.06.2015)

Polo spielen – das ist etwas für ganz harte Jungs und ihre Pferde. Vom 29. bis 31. Mai wurde am Strand vor dem „Teepott“ in Warnemünde wieder der Internationale CHOPARD Beach Polo Cup ausgetragen. Natürlich konnte auch „Mr. Dresden“, alias Rolf Leube, eine Einladung zu diesem Event nicht ablehnen. Bei diesem Turnier traten sechs Teams mit je zwei Spielern an. Sie kamen u.a. aus der Schweiz, Indien, England, Deutschland und Italien. Auch der indische Weltklasse-Spieler Sameer Suhag zeigte sein Können am Ostseestrand. Nachdem am Freitag und Samstag die Vorrunden ausgetragen wurden, kam es am Sonntag zum spannenden Finale, welches das Team DWB Holding mit Steve Rose (D) und Stevie MCcraith für sich entscheiden konnte. Steve Rose ist einer von 200 Polo-Spielern in Deutschland, die von dieser exklusiven Sportart fasziniert sind. Er besitzt ein eigenes Gestüt bei Dresden und züchtet neben Rennpferden auch die exklusiven Polopferde. Neben stimmungsvollen Partys an den Abenden wurde das Tagesprogramm von zwei herausragenden Persönlichkeiten moderiert: „Miss ntv“, Rommy Arndt, führte gemeinsam mit „The Voice of Polo“, Jan-Erik Franck, durch das Programm. Auch das musikalische Rahmenprogramm hatte Highlights zu bieten. Weit weg von der Heimat sorgte der Dresdner Gourmetkoch Mario Pattis gemeinsam mit Silvio Escher für das leibliche Wohl der Besucher des Beach Polo Cups in Warnemünde.

Interview mit Steve Rose

"Mr. Dresden"®: Herr Rose, zunächst herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Sieg bei diesem Turnier. Während des Turniers sah es nicht unbedingt danach auch, als ob Sie das Finale gewinnen würden, da viele Weltklassespieler auf dem Platz waren. Mit Ihrem Partner, dem Engländer Stevie MCcraith, haben Sie eine Gala-Vorstellung hingelegt, die sicherlich weltweit in den nächsten Wochen Tagesgespräch sein wird. Ich war schon auf mehreren Poloturnieren, u.a. in der Schweiz. Wann findet das erste Poloturnier in Dresden statt?

Steve Rose: Es wurden in den letzten 25 Jahren schon anderweitige Anstrengungen unternommen, um ein Poloturnier in Dresden auszurichten. Ich wurde mehrfach angesprochen und gehe davon aus, dass es in nächster Zeit stattfinden wird. Dresden ist dazu prädestiniert weit unter den „Who is Who“ zu finden sind.

"Mr. Dresden"®:Denken Sie, dass sich genügend Sponsoren in Dresden finden lassen?

SR: Das erste Poloturnier in Dresden wird sich keiner in der Region nehmen lassen, der Dresden weiter voranbringen möchte. Ich erinnere an die Vision 2030 für Dresden. Dort darf ein solches Event nicht fehlen.

"Mr. Dresden"®: Ich bin auf jeden Fall als Sponsor dabei und überlege gerade, ob ich meine Kontakte von Dresden zur Verfügung stelle, dass dieses Turnier in absehbarer Zeit in Dresden stattfindet. Könnten Sie sich vorstellen, mit Mr. Dresden® und Ihrem Polo-Know-How ein Turnier auszurichten?

SR: Spontan gesagt – durchaus. Natürlich bedarf es einer sorgfältigen Vorbereitung und eines hohen Arbeitseinsatzes.

"Mr. Dresden"®: Gehen wir es gemeinsam an!

 

Historie und Regeln

Beach Polo ist eine Abwandlung des Arena Polos, welches hauptsächlich in England ausgetragen wird. Die Spiele finden auf einer deutlichen verkleinerten Spielfläche gegenüber dem klassischen Rasen Polo statt. Damit konnte die englische Polo Saison auf das ganze Jahr ausgeweitet werden und man wurde unabhängig von Witterungsbedingungen. Die Fläche ist dann nur zwischen 100 x 40 und 70 x 30 Meter groß und meist durch eine Bande mit einer Höhe von 1 bis 1,5 Meter begrenzt. Die Anzahl der Spieler pro Team beträgt 2 statt 4 Spieler, wie dem Rasen Polo üblich. Es werden 4 Chukka (Spielabschnitte) pro Spiel ausgetragen. Die Dauer beträgt weniger als 7 Minuten (7 Minuten sind Standard beim Rasen Polo), um die Pferde bei den anstrengenden Bodenbedingungen zu schonen. Die meisten Spieler wechseln ihre Pferde auch innerhalb eines Chukkas und spielen damit innerhalb eines Spieles mit bis zu acht verschiedenen Pferden. Durch das Stoppen der Zeit bei Fouls, Einwürfe von der Mitte nach jedem Tor und die häufigen Pferdewechsel dauert ein Spiel 1- 1,5 Stunden. Durch den deutlich verkleinerten Raum ist Beach und Arena Polo mit mehr und intensiveren Kontakten zwischen den einzelnen Spielern verbunden und gilt deshalb als anstrengender für Pferd und Reiter. Pferdesportler, Trainer, Betreuer und Helfer waren mit ihren 50 argentinischen Polopferden drei Tage die Stars am Strand von Warnemünde. Die Tiere konnten dort aus nächster Nähe bewundert werden.